Lehrkräfte

  • Profilbild: Foto
  • Name: Stephan Küchler
  • Lehrangebot:
    • Violine
    • Viola

Stephan Küchler

Wie bist du zur Musik gekommen? Mit 9 Jahren bekam ich zu Weihnachten eine Violine geschenkt, die mein Hauptinstrument wurde. Da meine Familie in der ev. Kirche aktiv war, sang ich lange vorher schon im Kinderchor und nahm am Blockflötenunterricht teil, den ich dann an der Musikschule fortsetzte. Zwischen meinem 12. und 16. Lebensjahr lernte ich Trompete. Mein zweites Hauptinstrument wurde aber das Klavier, welches ich im Anschluss daran lernte. Zur gleichen Zeit, mit16 Jahren, wechselte ich mit der Violine an das Hoch´sche Konservatorium in Frankfurt/Main.

Wie sah der weitere musikalische und berufliche Werdegang aus? Nach dem Abitur studierte ich einige Semester Musikwissenschaft und Germanistik an der Universität in Berlin, entschied mich dann aber für eine praktische Berufsausbildung zum "staatlich geprüften Musiklehrer" mit Hauptfach Violine und Nebenfach Klavier an der Akademie für Musik in Wiesbaden.

Was bedeutet dir die Musik und der Beruf als Musikpädagoge/Musikpädagogin heute? Ich bin seit fast 40 Jahren in der Musikschularbeit tätig, habe verschiedene Ensembles aufgebaut und geleitet und war des Öfteren Jurymitglied bei Musikwettbewerben. Auch meine SchülerInnen haben an diversen Wettbewerben teilgenommen. Mit Kollegen ergab sich die Möglichkeit, in verschiedenen Ensembles zu spielen. So formierte sich auch das Tangosextett "Quinteto Milonga". In meinem Unterricht versuche ich, jeden Schüler nach seinen Fähigkeiten optimal zu fördern und dem Vertrauen, das er mir entgegenbringt, gerecht zu werden. Es ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen, in dem sich sowohl der Schüler als auch der Lehrer entwickeln. Das Künstlerische steht dabei im Mittelpunkt und die Vermittlung einer großartigen musikalischen Tradition.